Spanien-Tagebuch 2014

SO.19.10.2014 – ANGEKOMMEN

Nachdem alle Koffer und Taschen in den Bussen verladen waren, ging es endlich der Sonne entgegen nach Spanien. Die lange Busfahrt haben alle gut überstanden und gegen 9:15 Uhr kamen wir heute am Hotel in Malgrat de Mar an.

Da wir zu dieser frühen Stunde noch auf unsere Zimmer warten mussten, wurde erst einmal der Hotel-Pool inspiziert und ein kleiner Spaziergang zum Strand unternommen. Einige haben vom ihrem Zimmer aus sogar einen Blick zum Mittelmeer.

Nach dem leckeren Buffet zum Mittag ging es dann mit Sack und Pack zum Strand, an dem wir den Nachmittag verbrachten. Bei sonnigen 25° erholten wir uns so ein wenig von der langen Busfahrt. Wem es zu warm wurde, der konnte sich im Mittelmeer abkühlen.

Morgen geht es dann nach Barcelona.

Lydie

MO.20.10.2014 – BARCELONA

Nachdem sich am Morgen alle am reichhaltigen und super leckeren Frühstücksbuffet gestärkt hatten, ging es für die gesamte Truppe mit dem Bussen nach Barcelona bei sonnigen 28° zum Sightseeing. Auf der Fahrt wurde uns von den Reiseleitern vieles über die Geschichte von Spanien und Barcelona erzählt. In Barcelona angekommen, fuhren wir die eine oder andere Sehenswürdigkeit an. Mit den Bussen ging es dann vorbei am Olympiapark auf einen Berg, von dem aus wir einen tollen Blick auf den Hafen und die Stadt Barcelona genießen konnten.

Nach der Mittagspause, die wir auf dem Aussichtpunkt einlegten, wurde noch schnell ein Gruppenfoto für unser „Familienalbum“ geschossen und dann ging es wieder runter in die Innenstadt von Barcelona, in der dann alle zum Abschluss unseres Barcelona-Tages noch eine wenig zum „Shoppen“ ausschwärmen konnten.

Wer wollte, konnte sich nach der Rückkehr im Hotel im Pool noch ein wenig erfrischen, bevor wir alle über das abendliche Buffet hergefallen sind.

Am Abend gab es im Hotel für unsere Kids eine Mini-Disco (die übrigens jeden Abend stattfindet) und für die Älteren dann etwas später noch eine kleine Tanzstunde nach dem Motto „Zumba light“. Beides wurde mit Freude angenommen.

Fine & Lydie

DI.21.10.2014 – IST DENN SCHON WEIHNACHTEN?!

Unsere Reise begann wieder um 7 Uhr. Ein gemeines Klopfen an der Tür beendete die viel zu kurze Nacht. Doch das Frühstück war Entschädigung genug. Croissants, Obst, Cornflakes, Brötchen… alles was das Herz begehrt!

Diese Stärkung war aber nötig für den Auftritt in Calella. Denn für den kleinen Umzug und das Platzkonzert brauchten wir sehr viel Kraft in den Armen und den Lippen.
Zum Glück konnten wir uns danach am Strand erholen, im kalten Mittelmeer erfrischen oder auf eine kleine Tour durch die Stadt gehen.

Abends begrüßte uns dann unerwarteter Weise der Nikolaus! Welche Überraschung- so mitten im Oktober. So endete der Tag hier mit Tanz und Musik- und euch allen einen frohen Nikolaus!

Lisa, Martina und Julia

MI.22.10.2014 – LLORET DE MAR

Am heutigen Tag durften wir endlich mal ausschlafen Doch manche wollten dennoch zur gewohnten Zeit frühstücken. Da wir auch an diesem Tag wieder unfassbares Glück mit dem Wetter hatten, tankten wir noch vor unserem Auftritt Sonne am Pool, wobei ebenfalls eine kleine Erfrischung mit inbegriffen war.

Bei diesen schönen 26°C bekamen wir die Nachricht aus Strausberg, dass es an diesem Tag gerade mal 8°C kalt und regnerisch war. In Dresden soll sogar schon der erste Schnee gefallen sein (Wurde uns zugetragen. Ob es stimmt, wissen wir nicht). Und wir liegen in der Sonne und genießen unseren wohlverdienten Urlaub.

Nach diesen schönen entspannten Stunden fuhren wir gemeinsam mit dem Bus nach Lloret de Mar, wo wir einen einstündigen Standauftritt hinlegten. Natürlich mit einer kurzen Pause zwischendurch. Nachdem wir eine überraschende Aufmerksamkeit vom Bürgermeister erhielten, machten wir uns wieder auf den „Heimweg“, um dann im Anschluss das leckere Abendessen zu genießen.
Und somit endete ein weiterer Tag unseres Urlaubs hier in Spanien.

Vicky

DO.23.10.2014 – EINE SEEFAHRT, DIE IST LUSTIG

Zwar hatten wir auch heute erneut ein leckeres Frühstück, jedoch hatten manche nicht allzu langes etwas davon …
In der aufgehenden Morgensonne pilgerten wir Richtung Strand, um uns von der „Neptune“ abholen zu lassen. Das „Glasbodenboot“ (viel mit Glas war nicht) sollte uns von Malgrat de Mar über Blanes und Lloret de Mar nach Tossa de Mar befördern. Leider waren wir (erneut) etwas zu früh dran und vertrieben uns die Zeit am Strand in der langsam wärmer werdenden Sonne. Unsere kleinen und großen Spielekinder konnten es nicht lassen bis an das Wasser zu gehen und danach vor den heute sehr großen Wellen wegzurennen. Manche haben dies nicht ganz geschafft und bekamen nasse Füße.

Am Horizont sahen wir schon den immer näher kommenden Katamaran und als er da war , hieß es:
„Eine Bootsfahrt, die ist lustig,
eine Bootsfahrt, die ist schön.
Ja, da kann man was erleben,
da kann man Leute kotzen seh’n.“
(Text: Trixi)

Der Wellengang war recht stark: Einmal Frühstück, geschüttelt, nicht gerührt.
In Tossa de Mar schlenderten wir etwas durch die engen Gassen, schauten uns die Geschäfte an und besichtigen die Mittelalterliche Burg. In der letzten halben Stunde genossen wir noch das Ambiente bei einem Eis, bevor wir (Gott sei Dank) mit dem Bus wieder in Richtung Hotel düsten.
Den Rest des Nachmittages vertrieb sich jeder auf seine Weise, entweder am Pool oder in der Stadt.

Am Abend durften wir dem Hotel endlich zeigen, welche tollen Gäste sie eigentlich bewirtschafteten und gaben einen Auszug aus unserem Repertoire zum Besten. Nach ca. 30 Minuten Programm wechselten wir mit traditionellen Flamencotänzern, die noch einmal ordentlich Stimmung ins Foyer brachten. Martina wurde sogar zu einem Tanzduell mit einem der Tänzer aufgefordert und schlug sich super!

Nach einem langen und schönen Tag fallen wir in die Hotelbetten und freuen uns auf den morgigen – leider schon letzten – Urlaubstag.

Lucas W.

FR.24.10.2014 – NOCH EINMAL VON DER SONNE VERWÖHNT

Heute startete leider schon der letzte Tag unserer Spanienreise. Nach dem ausgiebigen Frühstück hatten wir vormittags unseren letzten Auftritt im Zentrum von Malgrat de Mar. Dieser war sehr kräftezehrend, da das Platzkonzert bei sonnigen 25° auf der Promenade stattfand. Die Sonne gab heute an unserem letzten Urlaubstag noch einmal alles.

Am Nachmittag haben wir dann am Strand Neptun und seine Gehilfen getroffen, die einige Kinder und Betreuer ins Reich der Meere aufgenommen haben. Dabei wurden ein paar sehr einfallsreiche Namen an die getauften vergeben. Nach einem letzten erfrischenden Bad in den Wellen des Mittelmeeres haben nun alle die Koffer gepackt, weil wir morgen dann unsere Heimreise nach Strausberg antreten werden.

Alle Aktiven über 16 haben dann den letzten Abend in der Waikiki-Bar ausklingen lassen.

Dana

SA.25./SO.26.10.2014 – RÜCKFAHRT

Nachdem wir am Morgen ein wenig verschlafen hatten, genossen alle zum letzten Mal das Frühstücksbüffet.
Der Abschied von Spanien fiel sehr schwer, da die Sonne bereits 10 Uhr morgens mit aller Kraft vom Himmel schien.

Wir haben die Sonne eingefangen und am Bus fest gemacht, um sie mit nach Strausberg zu nehmen. Leider hat sie sich irgendwo in Frankreich befreien können und ist ihrer Wege gegangen.
Nach einer langen Busfahrt und einer erlebnisreichen Wochen fielen die Kinder ihren Eltern in die Arme. Auch wenn es in Spanien super schön und vor allem warm war, so ist es auch immer wieder schön nach Hause zu kommen.

Lydie


ALLE SPANIEN-FOTOS