Gastsaison in Strausberg (Gast-Beitrag)

Mit der Gastsaison hat sich mein langjähriger Wunsch erfüllt, einmal Auftritte in den Reihen des Fanfarenzuges Strausberg mitzuerleben; einmal in diesem großen Zug zu stehen und mit stolzer Brust eine Show mitzulaufen, die mich als Zuschauer stets so faszinierte.

Eine Gastsaison beim Fanfarenzug Strausberg. So fing alles an!

Dann initiierte der Fanfarenzug des KSC Strausberg im Herbst 2014 diese „Gastsaison“. Man bot Mitgliedern anderer Vereine die Möglichkeit eine Saison lang Erfahrungen beim Training, den Auftritten und Wettbewerben zu sammeln. Dies stieß bei mir sofort auf Begeisterung gleichwohl ich mir Gedanken machte, ob ich diesen zeitlichen Aufwand auch eine ganze Saison lang bewerkstelligen könnte.

Ich fasste den Entschluss das jährlich im November stattfindende „Offene Training“ zu besuchen um all meine Fragen loszuwerden und um zu erfahren welcher Trainingsaufwand hinter so einer Gastsaison steckt.

 

Grundlagen-Training zu Beginn der Gastsaison ist ein guter Einstieg.

 

Ziele für wertvolle Erfahrungen. saison in Strausberg lohnt sich!

Bereits das erste Training im Vereinsheim hatte mich überzeugt, dass diese Gastsaison in jedem Fall für mich eine grundlegende Bereicherung an Erfahrungen sein wird. Als langjähriger Trommler und Stabführer setzte ich mir vorerst das Ziel, das Spielen der Fanfare zu erlernen. Ich nahm an allen Powertrainingstagen teil und nutzte an den jeweiligen Wochenenden auch die Freitagsprobe. Man eröffnete mir dann die Option auch innerhalb der Gastsaison einen Showplatz zu bekommen. Damit war für mich ein weiteres Ziel gesteckt.

So trainierte ich gemeinsam mit dem Register alle nötigen Titel für die anstehenden Auftritte und Wettbewerbe. Bei zusätzlichem Trainingsbedarf erhielt ich stets geduldige Unterstützung von den verantwortlichen Ausbildern ggf. durch Einzelunterricht.

Die Showlager brachten mir nun die Erkenntnis, wie präzise aufwändig eine Musik-Show bei einem Fanfarenzug dieser Größenordnung geplant und vorbereitet wird. Ich lernte vorerst grob meinen Showplatz zu laufen und mit jedem weiteren Durchgang wurde die Ausführung verfeinert. Mit der Selbstsicherheit kam dann der Mut auch die Titel musikalisch mitzuspielen.

Je schwieriger es ist, ein Ziel zu erreichen, desto besonderer ist dieses Ziel.

Team während der Gastsaison kennenlernen

Show-Trainingslager: Perfekt um das Team kennenzulernen.

 

Erfahrungen und Erlebnisse, die für immer bleiben

Schon recht bald standen die ersten Highlights für mich auf dem Plan: Die Teilnahme an verschiedenen Show-Auftritten und die Teilnahme an der Fanfaronade. Dort wo ich doch früher selbst nur im Publikum saß, stand ich nun voller Aufregung auf dem Rasen und konnte das Publikum mit unserer Show begeistern. Diese Momente, bei denen man von den  Zuschauern mit überschwänglichem Jubel für die Leistung belohnt wird und eine Medaille überreicht bekommt, bleiben einfach für immer in Erinnerung. Das für mich persönlich größte Erlebnis war die erfolgreiche Teilnahme an der Weltmeisterschaft der WAMSB in Kopenhagen. Die Welt trifft sich und wir durften dabei sein. Das war eine tolle Erfahrung und ein Highlight meiner Gastsaison!

strausberg_wamsb

Weltmeisterschaft der WAMSB: Ein Highlight der Gastsaison.

Ideen für meinen Verein. Marching Bands können in Strausberg voneinander lernen.

Für die Arbeit in meinen eigentlichen Vereinen dem Fanfarenzug Hannover und dem Hettstedter Fanfarenzug konnte ich während der Gastsaison tolle Ideen und Erfahrungen sammeln, wie man Musik mit gezielten Show-Effekten viel besser in Szene setzen kann. Ebenso erlebte ich wie man mit einem perfekt strukturierten Training  eine absolute Ruhe und Gelassenheit in die Proben bringen kann um Stressmomente fern zu halten. Somit war jeder Powertag mit Spaß an der Musik verbunden. Auch die organisatorischen Abläufe haben mir neue Ideen für die eigene Vereinsarbeit geliefert.

Mit der gemeinsamen Zeit, die ich mit dem Fanfarenzug Strausberg verbrachte stieg auch das zwischenmenschliche Wir-Gefühl. Ich fühlte mich sehr gut aufgenommen und es herrschte stets eine Mentalität des Voneinander Lernens.

Teil eines großen Teams sein: Wir-Gefühl wächst während der Gastsaison.

Teil eines großen Teams: Wir-Gefühl wächst während der Saison.

 

Gastsaison in Strausberg – Empfehlung für alle Fanfarenzug-Musiker

Im Nachhinein kann ich die Teilnahme an einer Gastsaison beim Fanfarenzug Strausberg nur weiterempfehlen. Die gemeinsame Zeit war so kurzweilig, dass ich kaum glauben kann, dass diese Saison schon wieder fast vorbei ist. Wenn man so sehr mit der Fanfarenmusik verbunden ist wie ich, dann ist dies eine tolle Chance über den Tellerrand des eigenen Vereins hinauszuschauen, überwältigende Auftritte und Wettbewerbe zu erleben und eine wirklich sehr offene, freundliche Band kennenzulernen.

Und hier ist UNSERE SHOW 2015:

 

Über den Autor Silvio Hahn

Silvio Hahn ist Gründer des Fanfarenzuges Hannover im S.V. 1908 Ricklingen und langjähriges Mitglied im Hettstedter Fanfarenzug. Für seine Gastsaison beim Fanfarenzug Strausberg reiste er für die wichtigsten Trainingstage und –wochenenden von Hannover nach Strausberg. Er steckte sich hohe Ziele, stellte sich der Herausforderung, so viel wie möglich zu lernen und alle Jahres-Höhepunkte, inklusive der Teilnahme an der Weltmeisterschaft der WAMSB in Kopenhagen mitzumachen und er hat es geschafft. Noch ist seine Gastsaison in Strausberg nicht vorbei, aber wir blicken schon heute auf eine tolle Saison zurück, die auch für unseren Fanfarenzug Strausberg eine wertvolle neue Erfahrung war!